Get Adobe Flash player

Monatsarchive: Januar 2014

Pforzheim Gold – Hier ist der Name Programm!

Pforzheim Gold – Hier ist der Name Programm!

Pforzheim GoldMit Pforzheim Gold in Verbindung zu bringen, ist wahrlich nicht schwer. Schließlich trägt die Stadt nicht umsonst den Beinamen Goldstadt. Dieser gründet sich natürlich auf die seit vielen Jahren blühende Schmuck und Uhrenindustrie. Dieser Artikel wird zeigen, das Pforzheim seinen Ruf liebt und diesem auch alle Ehre macht. So gibt es eben nicht nur zahlreiche Schmuckgeschäfte, Edelmetallmanufakturen oder Goldankaufstellen, die den Namen der Stadt repräsentieren; Vielmehr steckt in Pforzheim Gold fast überall drin.

Maiers Goldankauf, Bertholdstraße 15, 75177 Pforzheim, Tel.: 07231/325 71

Neben so Kuriositäten wie Goldstadt-Fruchtaufstrich“ mit echtem Blattgold oder einem „Gold-Likör“, den Sie in der Touristen Information käuflich erwerben können, folgen nun einige Beispiele dafür, das Gold in Pforzheim regelrecht „gelebt“ wird.

Nicht immer Gold drin, aber dennoch goldwert!

Die GOLDsparkasse

Eine Goldsparkasse in Deutschland gibt es tatsächlich; und wo passe diese denn besser hin, wenn nicht direkt ins Herz der Goldstadt Pforzheim. Die Sparkasse in Calw profitiert vom Handel mit Edelmetallen vor Ort und ist deutschlandweit der größte Goldhändler unter den Banken. So hat sie im vergangenen Jahr rund 30 Tonnen Gold gehandelt.

Zudem bietet die Sparkasse mit ihrem Goldkonto eine Möglichkeit zur Goldanlage; und macht das edle Metall so für Jedermann zum sicheren und rentablen Anlageobjekt.

Das GOLDkonto…

  • …startet bei einem geringem Mindestanlagebetrag so das Goldguthaben bereits ab 5000Euro erworben werden kann.
  • … schließt quasi Diebstahl- und Transportrisiken aus, weil sie keine Barren als Anlageform kaufen müssen.
  • … ist gebührenfrei. Weder müssen Anleger Mehrwertsteuer noch Kontoführungsgebühren zahlen.
  • …erlaubt es Ihnen jederzeit zum aktuellen Tageskurs Gold zu kaufen oder zu verkaufen.
  • …schützt ihr Golguthaben durch die Einlagensicherung der Sparkasse.

 

Die „Blue GOLD Stars“

Die „Blue Gold Stars“ sind das Pforzheimer Eishockeyteam des 1. CfR Pforzheim.  Zu ihrem Namen kam die Mannschaft im Rahmen eines Wettbewerbes, zu dem die Pforzheimer Zeitung 2004 aufgerufen hatte. Unter mehr als 100 verschiedenen Vorschlägen wählte eine Jury schließlich den Namen „Blue Gold Stars“ aus.

Der 1. Fanfarenzug GOLDstadt Pforzheim

Den Goldstadt Fanfarenzug gibt es bereits seit 54 Jahren und er hat sich seit dem die Erhaltung und Pflege althergebrachter Fanfarenmusik auf die Fahnen geschrieben. Der Fanfarenzug nimmt an zahlreichen Veranstaltungen in Pforzheim teil; repräsentiert aber auch über seinen Stadtsitz hinaus, die Farben der Goldstadt.

Der Euro GOLD Cup

Der Euro Gold Cup ist ein internationales Handball-Turnier, veranstaltet vom HSG Pforzheim mit dem Ziel erstklassigen Jugend-Handball zu präsentieren.
2013 waren zum Beispiel namenhafte Teams wie die Füchse Berlin oder auch der THW Kiel beim Euro Gold Cup vertreten. Zudem konnte das Turnier den IK Sävehof als Teilnehmer gewinnen – der schwedische Club gilt als größter Handballverein der Welt.

GOLDtown Cycles

Die Goldtown Cycles GmbH in der Karlsruher Straße gilt als die erste Adresse für Harley Davidson in Pforzheim. Vom Verkauf, über Werkstatt und Umbauten wird hier der komplette Rundum-Service für die amerikanischen Maschienen geboten.

Der GOLDstadtpokal

Am 25.01.2014 findet im Congress Centrum Pforzheim der bereits 53. Galaball des Goldstadtpokals statt. Dabei werden über 100 der bekanntesten Turnierpaare des Tanzsports aus der ganzen Welt im Wettkampf um die begehrte Trophäe, den „Goldstadtpokal“, aufeinander treffen.  Das Konzept des Goldstadtpokals 2014 fördert seit jeher den Wirtschaftsstandort Pforzheim und beweist Besuchern aus der ganzen Welt die Attraktivität der Goldstadt. Mit verschiedenen künstlerischen Performances und aussergewöhnlichen Tänzern zwischen Klassik und Moderne lockt der Goldstadtpokal Jahr für Jahr zahlreiche Anhänger und Freunde des Tanzsportes nach Pforzheim.

GOLDader Bildung e.V.

Der Verein Goldader Bildung e.V. wurde im Jahr 2006 gegründet, mit dem Ziel, die Kinder und Jugendbildung in Pforzheim und dem Enzkreis zu verbessern.
In Gesprächsrunden oder gemeinsamen Projekten können Erfahrungen ausgetauscht, Impulse gegeben oder wertvolle Kontakte geknüpft werden. Ausserdem organisiert der Verein Vorträge von fachkundigen Personen aus ganz Deutschland, welche den Kindern und Jugendlichen neue Denkanstösse und Lernmethoden vermitteln sollen.

CurryGOLD Imbiß

Der Currygold Imbiss in der Karlsruher Straße ist laut Liebhabern ein richtiges Currywurst-Lokal , wo man sich die Spezialität in allen Variationen und sämtlichen Schärfen schmecken lassen kann.

Die GOLDstadtkinder

Die Goldstadtkinder gehören zur Neuapostolischen Kirche Süddeutschland und sind damit ein Teil der christlichen Glaubensgemeinschaft, die in nahezu allen Ländern der Erde vertreten ist.

Mit Sicherheit gäbe es noch einige Beispiele mehr dafür, um zu belegen, das Pforzheim seinen Ruf als Goldstadt liebt und diesen Namen gerne weiterträgt in Vereinen, Veranstaltungen oder Unternehmen. Diese kleine Auswahl genügt jedoch sicherlich um der Stadt Pforzheim „Gold endgültig als unabdingbaren Begtleiter zu zuschreiben.

 

GOLDANKAUF – Ankauf von Edelmetallen aller Art

GOLDANKAUF – Ankauf von Edelmetallen aller Art

GoldankaufDie meisten Fachgeschäfte bieten nicht nur einen reinen Goldankauf; Ankauf findet hier natürlich auch statt von Edelmetallen aller Art. Neben Gold werden sowohl Silber, Platin Palladium, Iridium oder Rhodium angenommen und dem Kunden in Geld aufgewogen. Der Handel mit den kostbaren Rohstoffen blüht weltweit und vor allem hierzulande spriessen Goldankaufstellen wie Pilze aus dem Boden. Aber nicht jeder Händler ist auch gleich ein Experte. Darum sollten Sie in Punkto Ankauf immer ein Fachgeschäft aufsuchen, welches sich durch Tradition und Erfahrung als seriös und fachkundig bewiesen hat.

Maiers Goldankauf, Bertholdstraße 15, 75177 Pforzheim, Tel.: 07231/325 71

Als Edelmetalle werden nicht nur Gold und Silber bezeichnet, sondern sogar auch Quecksilber und die Gruppe der sogenannten Platinmetalle. Dazu gehören:

  • Platin
  • Palladium
  • Iridium
  • Osmium
  • Rhenium
  • Rhodium und
  • Ruthenium

Haupteigenschaft aller Edelmetalle ist ihre Beständigkeit gegenüber anderen Elementen auf der Erde, das heißt, sie verfügen über eine hohe Widerstandskraft gegenüber Oxydation und Korrosion. Zudem sind Edelmetalle relativ schwer und leicht verformbar.

Kurzes Wissenswertes zu den wichtigsten Edelmetallen: Geschichte, Vorkommen und Ankaufswert

GOLD

Die Entdeckungsgeschichte von Gold reicht bis ins 4. Jahrtausend vor Christus zurück: Aegyptische Arbeiter entdeckten unter einer Feuerstelle durch Zufall ein wenig im Boden enthaltenes Gold. Es war durch die Hitze geschmolzen und hatte sich nach seiner Abkühlung in einen schimmernden Klumpen verwandelt. Seitdem haben Sehnsucht, Kampf und Mythen um das gelbliche Edelmetall die Jahrtausende geprägt.

Daher mag man kaum glauben, das Gold eigentlich überall auf der Welt vorhanden ist und dazu noch nicht einmal unbedingt selten. Auf den Kontinenten, im Meer oder sogar in uns selbst gibt es Gold; natürlich variieren hierbei jedoch stark die Konzentration und die Form des Edelmetalls. 
Mit Jahresendstand 2009 schätzte das World Gold Council das Gesammtvorkommen von Gold in der 15km dicken Erdkruste auf insgesammt 30 Milliarden Tonnen; die bisher weltweit geförderte Goldmenge beläuft sich dabei auf ungefähr 165.000 Tonnen.
Jedoch kommt das Edelmetall selten in Reinform, als sogenannter Goldklumpen oder Nugget vor, sondern meistens in Form von Legierungen; wobei die häufigsten die so genannten Buntmetalle wie beispielsweise Kupfer oder Nickel sind.

Der Ankauf von Gold in den Fachgeschäften ist der häufigste Edelmetallankauf. Es wird vor allem auch von Privatleuten in Form von Schmuck oder Münzen als Anlageform geschätzt. In knappen Zeiten wird das gelbe Metall dann in Goldankaufstellen wieder in bares Geld umgewandelt.
Die Edelmetallpreise, welche auch die Ankaufspreise bestimmen, werden täglich an den Finanzmärkten der Welt ermittelt. Die wichtigsten Handelsplätze für Gold sind Zürich,  Hongkong, New York und vor allem London. Hier wird zweimal täglich ein fixer Tageskurs für Gold von einem Gremium festgelegt.

 

SILBER

Nach Kupfer und Gold war Silber das dritte Gebrauchsmetall, das die Menschen bereits im 5. Jahrtausend vor Christus benutzten. Das Wort „Silber“ kommt aus dem altnordischen Sprachraum und bedeutet „licht“, „hell“ oder auch „weiß“. Im alten Griechenland wurden bereits seit dem 7. Jahrhundert vor Christus Silbermünzen geprägt und als Zahlungsmittel eingesetzt.

Silber ist ein seltenes Metall kommt aber im Vergleich zu Gold noch etwa 20 Mal häufiger vor. Das Edelmetall wird nicht in Verbindung mit anderen Elementen in der Natur gefunden; in Form sogenannter Körner, Blättchen, Drähten oder Locken. Das meiste Silbervorkommen gibt es in chemischen Verbindungen gebunden als sogenannte Silbererze.
Im Mittelalter wurden hohe Silbererzvorkommen im Harz im Sächsischen Erzgebirge, in Böhmen und in der Slowakei entdeckt. Mit den Eroberungszügen in Amerika verschifften die Spanier später große Mengen Silber nach Europa. Heute findet man die größten Silberproduzenten in Amerika, in den Anden-Ländern wie Peru und Bolivien sowie in Polen.

Silber galt schon immer als das Gold des kleinen Mannes, denn das weißliche Edelmetall ist schon seit vielen Jahrzehnten das billigste Anlagemetall. Seit den 1980ern verlor Silber in den letzten 20 Jahren über 90% seines Wertes und ist daher in Form von Schmuck beispielsweise in den Ankaufstellen wenig gewinnbringend. Anleger können aber auch heute zwischen wertvolleren Münzen oder Barren aus Silber wählen.

PLATIN

Nachweislich erstmals bekannt wurde Platin mit der Eroberung Amerikas durch Kolumbus. Die Spanier fanden bei den südamerikanischen Indianern, den Mayavölkern, Plastiken und Skulpturen aus Platin. Unklar ist jedoch, ob die Mayas das silberglänzende Metall schlichtweg mit Silber verwechselten oder tatsächlich als ein anderes, neues Metall erkannten. Erst um 1700 und den Folgejahren prägte sich allmählich der Begriff „weißes Gold“ und Platin wurde in Europa immer begehrter.

Platin galt lange Zeit als geheimnisvolles Edelmetall, obwohl es fast so häufig vorkommt wie Gold.  Die Antwort darauf ist heute einfach: Platin existiert meist nur in Verbindung mit anderen Metallen, den sogenannten „Platingruppenmetallen“ oder auch „Platinmetalle.“
In der Natur kommt Platin als Gemisch in Form von stabilen Isotopen und sehr langlebigen radioaktiven Isotopen vor; Zudem existieren einige wenige Platinminerale.
Zunächst stammte das gesamte Platinangebot aus Kolumbien, später entdeckte man in Russland das seltene Platinmetall und schliesslich wurden 1925 in Südafrika riesige Platinvorkommen entdeckt. Darauf folgten auch Kanada und Alaska.
Heute wird metallisches Platin kaum noch abgebaut. Das weiße Gold und die anderen Platinmetalle fallen vor allem als Nebenprodukt bei der Produktion von Kupfer oder Nickel an.

Platin ist teurer weil auch seltener als Gold und gilt daher auch als wertvoller. In Schmuckstücken wird meist reines Platin verarbeitet, was in den Ankaufsstellen dann natürlich einen erheblichen Wert erziehlt. Anleger nutzten das Edelmetall jedoch erst relativ spät; erst im Jahr 1780  erschien die erste Platin-Gedenkmünze. Heute gibt es einige begehrte Platin-Anlagemünzen, aber auch Platinbarren sind gefragt als Anlageform.

Pforzheim Schmuck – Schön, exklusiv und aussergewöhnlich kreativ.

Pforzheim Schmuck – Schön, exklusiv und aussergewöhnlich kreativ.

Pforzheim SchmuckKeine Frage! Es gibt in Pforzheim Schmuck für jeden Geschmack: Ob Silber- oder Goldschmuck, mit oder ohne Edelsteinen besetzt, Filigran oder massiv verarbeitet; In der Goldstadt bieten zahlreiche Schmuckgeschäfte ihre Waren in sämtlichen Preisklassen zum Verkauf an.
Das bringt wiederum auch den Ankauf von Schmuckstücken und Edelmetallen aller Art zum Blühen. Viele versetzen Altes oder Ungetragenes, um nicht selten das daraus gewonnene Geld wieder in einen Schmuckkauf zu investieren. Einen immer fairen Handel in Sachen Goldankauf bietet Ihnen ein traditionsreiches Unternehmen in der Pforzheimer Nordstadt.

Maiers Goldankauf, Bertholdstraße 15, 75177 Pforzheim, Tel.: 07231/325 71

Seit der Entstehung der grossen Schmuck- und Uhrenindustrie in Pforzheim im 18. Jahrhundert, setzt die badische Schmuckmetropole immer wieder Trends, die zum einen in die ganze Welt hinaus transportiert werden; zum anderen aber auch die ganze Welt nach Pforzheim bringen.

Die „Schmuckwelten Pforzheim“ – Eine einzigartige Erlebniswelt

Im Jahr 2005 wurden die Schmuckwelten Pforzheim inmitten im Stadtzentrum eröffnet und zeigen auf über 4000qm kostbaren Schmuck und exklusive Uhren. Diese einzigartige Schmuckerlebniswelt zum Spüren und Anfassen wird auch als „Schaufenster“ der Goldstadt bezeichnet und ist sowohl für das nationale wie auch internationale Publikum eine besondere Attraktion.

Ein Rundgang durch die Schmuckerlebniswelt verbindet Information unterhaltsam für Gross und Klein: In elf interaktiven Themenräumen können die Besucher eintauchen in eine Welt aus  Gold, Edelsteinen, Schmuck und Uhren. Selber spüren und anfassen lautet hier das Motto. Die Besucher können sich an einer Wand aus Gold entlang tasten, einmal einen echten Goldbarren in die Hand nehmen, einen Ausflug in den Weltraum unternehmen oder dem Geheimnis von Diamanten auf die Spur gehen.
Jeder Raum vermittelt auf seine spezielle Weise Wissenswertes zum jeweiligen Thema.

Aber auch attraktive Innovationen und aussergewöhnliche Trends bieten die „Schmuckwelten“ Ihren Besuchern. So präsentiert zum Beispiel 2014 die Galerie für Kunst und Design eine ganz neuartige Ausstellung:

„Hunde und Schmuck – Geschichten lebenslanger Freude“. 

Die Idee dahinter: Der Schmuck, den Menschen tragen und die Hunde, die unser Leben begleiten, sind Spiegel menschlicher Persönlichkeiten. Auch lebt beides lange weiter: Teurer und liebgewonnener Schmuck wird vererbt; Der tierische Freund bleibt in unseren Erinnerungen.

Die „Schmuckwelten“ verbindet nun beides miteinander und lässt tatsächlich in diesem neustem Projekt, 13 Hunde den Schmuck der Galerie präsentieren und macht somit die Vierbeiner für 2014 zu Botschaftern ihres Hauses. Trends made in Pforzheim eben.

 

Das Schmuckmuseum Pforzheim

Das Schmuckmuseum in Pforzheim ist weltbekannt und zeigt seinen Besuchern eine einmalige Sammlung an Schätzen. Aber auch immer wieder neue, interessante Sonderausstellungen locken jährlich Hunderttausende in dieses ganz besondere Museum der Goldstadt.

So präsentierten im Juli 2013 zum Beispiel Schmuckdesigner aus ganz Deutschland ihre neuesten Kollektionen im Schmuckmuseum und dem angrenzenden Stadtgarten. Unter dem Motto: „Lust auf Schmuck“ boten bekannte Designer und kreative Newcomer die Lieblingsstücke Ihrer Kollektionen zum Anfassen. Von zeitlos edel, über modisch, klassisch und trendig bis hin zu ungewöhnlich und ausgefallen war für jeden Schmuckgeschmack etwas dabei.

Auch an zwei Tagen des letzten Advents bot das Schmuckmuseum zahlreichen Besuchern etwas ganz Besonderes: Auf der Verkaufsaustellung „Schöne Bescherung“ verkauften Designer aus Pforzheim und Umgebung ihre Produkte in vorweihnachtlicher Atmosphäre. Ob ausgefallener Schmuck oder handgefertigte Designobjekte, so manch ein Stück fand von hier sicherlich seinen Weg unter den Christbaum.

Noch etwas Trendiges in Sachen Schmuck aus Pforzheim:

In ganz besonderen Einzelanfertigungen aus der Goldstadt können Sie sich jetzt sogar Ihr Haustier oder einen geliebten Menschen als Schmuckstück fertigen lassen. Ob Hund, Katze, Pferd oder eben Mensch – Ihr gewünschtes Motiv wird für Sie plastisch getaltet. Als

  • Ketten-Anhänger
  • Ohrschmuck oder
  • Ring

für Damen und Herren in Silber oder Gold.
Sie senden einfach eine Mail mit Foto des gewünschten Schmuckmotivs und erhalten in 15-20 Wertagen ihr ganz persönliches, einzigartiges Schmuckstück.